Die drei Sterne auf dem Trikot der deutschen Nationalmannschaft weisen zwar auf die drei Weltmeisterschaftstitel von 1954, 1974 und 1990 hin, könnten jedoch auch für die drei Titel als Europameister gedeutet werden. Erstmalig gewann Deutschland den EM-Titel 1972, dann 1980 und zuletzt 1996 in England, nachdem Oliver Bierhoff in der Verlängerung das Golden Goal gegen Tschechien erzielte. Der Mannschaftskapitän Jürgen Klinsmann durfte den EM-Pokal aus den Händen der Queen entgegen nehmen.

Neben dem Europameister Titel konnte sich das deutsche Nationalteam insgesamt zweimal mit dem inoffiziellen Titel „Vize Europameister” zieren. 1976 unterlagen sie der Tschechoslowakei nach Verlängerung im Elfmeterschießen. Die Europameisterschaft wurde in Belgrad ausgetragen. Bei der EM 1992 verlor Deutschland in einem spannenden Finale in Göteborg 0:2 gegen Dänemark. Nach 1996 konnte sich die Nationalelf nicht mehr in ein Finale der Europameisterschaft spielen.

Die deutsche Fussball Erfolgsgeschichte steht in engem Zusammenhang mit dem Namen England. Am 29.April 1972 fand das unvergessene EM-Viertelfinale im Wembleystadion statt, in dem Deutschland das Mutterland des Fussballs 3:1 besiegte. Die DFB-Auswahl nahm seit 1954 an allen Weltmeisterschaftsturnieren und seit 1972 an allen Europameisterschaftsturnieren teil. Wenn man sich die Namen des deutschen EM-Kaders ins Gedächtnis ruft, so tauchen historische Fußballgrößen, wie Franz Beckenbauer, Paul Breitner, Uli Hoeneß, Sepp Maier, Gerd Müller, Günter Netzer oder Berti Vogts auf. Die Namen dieser Fußballlegenden lassen noch heute jedes Fußballerherz höher schlagen.

In den folgenden Jahren rissen die Erfolge der deutschen Nationalelf nicht ab und bereits acht Jahre später beim 2:1 Finalsieg gegen die belgische Auswahl in Rom erneut den begehrten Pokal. Klaus Allofs wurde mit drei Treffern bei der Europameisterschafts Endrunde in Italien zum Torschützenkönig gekürt. Bei der Europameisterschaft 1980 in Italien begannen auch die einzigartigen Fußballkarrieren von Bernd Schuster und Lothar Mathäus. Letzterer brachte es zum Länderspiel-Weltrekordler.

1996 stand England erneut in Verbindung mit dem EM-Triumph der deutschen Nationalelf. Unter dem Bundestrainer Berti Vogts siegten sie im Wembleystadion im Finale gegen Tschechien. Die Gastgebermannschaft England war bereits nach einem sowohl spannenden als auch dramatischen Elfmeterschießen ausgeschieden. Oliver Bierhoff wurde gemeinsam mit Matthias Sammer 1996 Torschützenkönig. Beide erzielten jeweils zwei Tore.

In den Jahren 2000 und 2004 waren die deutschen Nationalelf weniger erfolgreich. Nach dem Fußball Sommermärchen von 2006 hoffte man nun erneut auf ein Sommermärchen 2008 und hatte auch eines, an dessen Ende sich Deutschland aber nicht den begehrten Pokal sichern konnte und im Finale gegen Spanien scheiterte.

2012 verlor man nach einer tollen Hinrunde relativ glanzlos gegen Italien. Nun hoffen alle auf 2016 und den nächsten Triumph der deutsch Nationalmannschaft in einer Europameisterschaft.