Das französische Kasinounternehmen Partouche, das sowohl online als auch offline operiert, musste mit ansehen, wie sich seine Gewinne für das Jahr 2007 halbierten und erwartet durch die Einführung des Rauchverbots in Frankreich für 2008 weitere Einbrüche. Es wird prognostiziert, dass durch das Rauchverbot die Aussichten für 2008 für das ohnehin angeschlagene Unternehmens äußerst ungewiss sein werden.

In einer Erklärung gab das Unternehmen bekannt, dass die Nettogewinne von €28,7 Millionen auf €14,3 Millionen gefallen und die Umsätze um 1 Prozent auf €854,8 Millionen zurückgegangen seien, weil neue Sicherheitsüberprüfungen einige Kunden vor französischen Kasinos zurückschrecken ließ.

Das Unternehmen sagte, dass die regelmäßigen Einnahmen um 3,2 Prozent auf €75,8 Millionen gefallen seien, obwohl seine ausländischen Kasinos und Hotelbetriebe geholfen haben, die Verluste aus dem ansässigen französischen Glücksspielgeschäft aufzufangen. Durch einmalige Gebühren und Zahlungen an kleiner Tochtergesellschaften ist der Nettogewinn jedoch um 50,3 Prozent gefallen.

Weiterhin sagte das Unternehmen, dass das französische Rauchverbot , das zum 1.Januar 2008 in Kraft getreten ist, sich bereits negativ auf das Geschäft auswirkt, aber es würde jede Änderung der französischen Glücksspielgesetze ausnutzen, um den Schaden zu begrenzen.

Da die Europäische Kommission weiterhin Druck auf Frankreich ausübt, zieht die französische Regierung in Betracht, das online Glücksspielverbot zu lockern.