Betfair, der internationale Markt für online Wetten, hat einen interessanten statistischen Schnappschuss der Glücksspiel Aktivitäten während der erst kürzlich abgeschlossenen FIFA Weltmeisterschaft veröffentlicht. Die Fußball WM 2010 wurde dieses mal von Mitte Juni an bis Mitte Juli in Südafrika ausgetragen.

Die Zahlen, die von Betfair veröffentlicht worden sind, können durchaus als repräsentativer Hinweis auf die weltweiten Wettaktivitäten während der Weltmeisterschaft betrachtet werden. Betfair verfügt über drei Millionen Kunden in insgesamt 170 Ländern.

Der Bericht zeigt vor allem die zunehmende Relevanz von sogenannten In-Play Wetten. Hierbei können Wetten während des eigentlichen Spiels abgegeben werden. Diese Art der Wetten stellen inzwischen 49 Prozent aller Wetten dar. Wetten, die vor Beginn der betreffenden Veranstaltung abgegeben werden, machen hingegen nur noch 51 Prozent der platzierten Wetten aus. Diese Zahlen zeigen eine beeindruckende Steigerung der In-Play Wetten von 38 Prozent seit der letzten Fußball Weltmeisterschaft i Jahr 2006.

Diese Zahlen gehen ebenso konform mit der Steigerung um 1000 Prozent bei Mobiltelefonwetten seit 2006 – Betfair nahm allein während dieser Großveranstaltung 500.000 Wetten über dieses Medium an.

Allein Spieler aus Großbritannien gaben mehr als 1 Billion GBP bei dem Wettbewerb der 32 Teams während der Weltmeisterschaft aus, aber die erfolgreichsten Spieler kamen aus Norwegen (28 Prozent), Irland (27 Prozent) und Malaysia ( 26 Prozent trotz des massiven Polizeieinsatzes, um den Sportwettenmarkt während der WM in Malaysia nieder zu schlagen).

Zu den fünf führenden Bereichen, auf die Spieler Wetten platzierten, zählten:

Der Weltmeisterschaftsgewinner;
Deutschland gegen Spanien;
Spanien gegen die Niederlande;
Uruguay gegen die Niederlande;
Deutschland gegen England.

Die Angaben können eingesehen werden unter http://betting.betfair.com/football/WCPDF.pdf