Craps gehört eindeutig zu den spannendsten Kasinospielen. Es ist durchaus normal, dass es an einem Craps Tisch ziemlich turbulent zugehen kann – so, wie Craps auch in Filmen dargestellt wird. Zum Spiel gehören ein Spezialtisch für Craps zwei Würfel.

Die Würfel werden nach ziemlich strengen Richtlinien angefertigt und werden routinemäßig auf Beschädigungen hin überprüft. Es gehört zum Standard, dass die Würfel nach einem Einsatz von acht Stunden gegen neue ersetzt werden und die Kasinos geben bestimmte Regeln vor, nach denen die Spieler die Würfel zu behandeln haben. Der Spieler darf die Würfel nur mit einer Hand werfen und die Würfel müssen gegen die Wände auf der gegenüberliegenden Seite des Tisches stoßen. Für den Fall, dass ein oder beide Würfel vom Tisch herunter fallen, müssen sie kontrolliert werden (was in der Regel der „Stickman“, der Mann mit dem Stock, übernimmt), bevor sie wieder ins Spiel zurück gebracht werden dürfen. Am Crapstisch können bis zu 20 Spieler Platz nehmen, von denen jeder eine Runde Würfeln darf. Wenn man selbst nicht Würfeln möchte, kann man auf den Werfer Wetten abschließen.

Verschiedene Arten von Wetten können am Tisch abgeschlossen werden. Das Kasinopersonal am Tisch besteht aus dem „Stickman“ (sammelt mit dem Stock die Würfel ein), dem „Boxman“ (kontrolliert die Einsätze, Gewinne und Verluste) und zwei Dealern. Wenn die Würfel während einer Wettrunde zum ersten Mal geworfen werden, dann nennt man das den „Come Out“ Wurf – bei Craps beginnt ein neues Spiel immer mit dem „Come Out“ Wurf. Ein „Come Out“ kann nur dann erfolgen, wenn dem vorherigen Shooter (Werfer) kein erfolgreicher Wurf gelungen ist, er also weder einen Punkt noch mit der Sieben ausgemacht hat.

Ein neues Spiel beginnt mit einem neuen Shooter. Wenn der spielende Shooter einen Point (Punkt) macht, werden ihm die Würfel zurück gegeben und er beginnt mit dem neuen „Come Out“ Wurf. Der Shooter spielt also weiter, obwohl durch den „Come Out“ das Zeichen zum Start eines neuen Spiels gesetzt wird. Sollte es dem Shooter jedoch nicht gelingen, seinen bzw. ihren Point (Punkt) zu machen, werden die Würfel für einen neuen „Come Out“ an den nächsten Spieler weiter gereicht, und das Spiel geht in gleicher Weise weiter. Der neue Shooter ist immer die Person, die zur unmittelbaren Linken des vorherigen Shooters sitzt – das Spiel wird also im Uhrzeigersinn fortgesetzt. Die Würfel sind über das Layout des Crapstischs zu rollen, das in drei Bereiche eingeteilt ist: zwei seitliche Bereiche, die durch einen mittleren getrennt sind. Jeder Seitenbereich ist das Spielbild des anderen und enthält Folgendes:

Einsatzfelder für:

„Pass“ and „Don`t Pass“ Wetten,

„Come“ und „Don`t Come“ Wetten,

„Odds“ (Quoten) Wetten,

„Place“ (Platzierung) Wetten

und „Field“ (Feld) Wetten.

Den mittleren Bereich, der „Proposition“ (Ansage) Wetten enthält, teilen sich beide Seitenbereiche. „Pass“ Wetten gewinnen, wenn der „Come Out“ Wurf 7 oder 11 beträgt, verlieren jedoch, wenn er 2,3, oder 12 beträgt. „Don`t“ Wetten hingegen verlieren, wenn der „Come Out“ 7 oder 11 ist und gewinnen bei 2 oder 3. „Don`t“ Wetten enden unentschieden (tie), wenn der „Come Out“ 12 beträgt (in manchen Kasinos ist es die 2; der „Bar“ Wurf auf dem Layout zeigt an, welcher Wurf als unentschieden behandelt wird). Unten befindet sich eine Liste, auf der verschiedene Wettmöglichkeiten bei Craps beschrieben sind.

Pass Line Bet

– Man gewinnt, wenn der Wurf ein „Natural“ (7,11) ist und verliert bei Craps (2,3,12). Sollte ein Point (Punkt = 4,5,6,8,9,10) geworfen werden, muss der Wurf wiederholt werden, bevor eine 7 zum Gewinnen geworfen werden kann. Wird eine 7 vor dem Point gewürfelt, so verliert man.

Odds on Pass Line Bet

Nachdem ein Point gewürfelt wurde, kann man diese zusätzliche Wette abschließen, indem man auf „Odds“ setzt. Es gibt verschiedene Auszahlungen für jeden Point. Ein Point von 4 oder 10 zahlt 2:1 aus, 5 oder 9 zahlen 3:2 und 6 oder 8 zahlen 6:5. Man gewinnt jedoch nur, wenn der Point erneut gewürfelt wird, bevor eine 7 fällt.

Come Bet

– Funktioniert nach den gleichen Regeln wie die „Pass Line“ Wette. Der Unterschied besteht darin, dass man diese Wette erst abschließen kann, nachdem der Punkt auf der „Pass Line“ erzielt wurde. Nachdem man diese Wette platziert hat, zeigt der erste Wurf den „Come Point“ an. Man gewinnt, wenn es sich um einen „Natural“ (7,11) handelt und verliert mit Craps (2,3,12). Ansonsten kann man gewinnen, wenn der „Come Point“ wiederholt wird bevor eine 7 fällt. Fällt die 7 zuerst, hat man verloren.

Odds on Come Bet

– Genau das Gleiche wie „Odds on Pass Line“ Wette, lediglich mit dem Unterschied, dass man die „Odds“ auf „Come“ und nicht auf „Pass Line“ setzt.

Don`t Pass Line Bet

– Das ist die Umkehrung zur „Pass Line“ Wette. Wenn der erste Wurf „Natural“ (7,11) ist, verliert man, eine 2 oder 3 gewinnt jedoch. Fällt eine 12, dann endet das Spiel unentschieden oder man schiebt mit dem Kasino. Ist der Wurf ein Point (4,5,6,8,9,10), muss eine 7 fallen bevor der Point wiederholt werden darf, um das Spiel zu gewinnen. Wird der Point jedoch erneut gewürfelt, bevor eine 7 gefallen ist, hat man verloren.

Don`t Come Bet

– Das Gegenteil der „Come“ Wette. Nachdem der „Come Point“ ermittelt wurde, gewinnt man mit einer 2 oder 3 und verliert mit 7 oder 11. 12 bedeutet unentschieden und man kann nur dann durch andere Würfe gewinnen, wenn zuvor eine 7 gefallen ist.

Place Bets

– Diese Wette funktioniert erst dann, wenn der „Point“ ermittelt worden ist. Man kann auf einen Wurf von 4,5,6,8,9 und 10 wetten. Man gewinnt, wenn die Zahl, auf die man gesetzt hat, vor einer 7 fällt. Ansonsten verliert man. Die Auszahlung bei „Place Bets“ sind unterschiedlich und hängen von der Zahl ab, auf die man gesetzt hat. 4 oder 10 zahlen 9:5 aus, 5 oder 9 7:5 und 6 oder 8 7:6. Man kann diese Wette jederzeit wieder zurück nehmen.

Field Bets

– Diese Wetten beschränken sich auf einen einzigen Wurf. Wenn eine 2,3,4,9,10,11 oder 12 fällt, gewinnt man. Mit einer 5,6,7, oder 8 verliert man. „Field“ Wetten haben folgende unterschiedliche Auszahlungen: 2 zahlt doppelt (2:1), 12 hingegen 3:1. Andere gewinnende Würfe zahlen 1:1.

Big Six, Big Eight Bets

– Können bei jedem Wurf abgeschlossen werden und man gewinnt, wenn eine 6 oder 8 vor einer 7 fällt. Bei „Big Six“ und „Big Eight“ handelt es sich um 1 : 1

Wetten.Proposition Bets

– Diese Wetten können jederzeit abgegeben werden, gelten jedoch nicht bei Paschs und nur für den einen Wurf:

Any Craps: Gewinnt, wenn eine 2,3, oder 12 fällt. Quote 8:1

Any Seven: Gewinnt, wenn eine 7 fällt. Quote 5:1

Eleven: Gewinnt, wenn eine 11 fällt. Quote 16:1

Ace Duece: Gewinnt, wenn eine 3 fällt. Quote 16:1

Aces or Boxcars: Gewinnt, wenn eine 2 oder 12 fällt. Quote 30:1

Horn Bet: Man kann auf 2,3,11 und 12 setzen. Fällt eine dieser Zahlen, hat man gewonnen. Die Quote hängt davon ab, welche Zahl gefallen ist.

Hardways Paschs: Die Wette auf ein Pasch kann nur dann gewonnen werden, wenn ein Pasch fällt (1-1, 2-2, 3-3,…) und diese Zahl noch nicht in einer anderen Kombination gewürfelt wurde. Es darf natürlich auch noch keine 7 gefallen sein. Quoten: Hard 4 (2-2) und 10 (5-5) 8:1; Hard 6 (3-3) und 8 (4-4) 10:1.

Hausvorteil 2 – 17%

Hier Craps spielen:

AnbieterWillkommensbonusZum online Casino

mybet
100% bis 500€Jetzt Spielen!

betsafe
100% bis 100€Jetzt Spielen!

bet-at-home
100% bis 100€Jetzt Spielen!

unibet
100% bis 100€Jetzt spielen!

BetVictor
bis zu 200€Jetzt spielen!