Auf annähernd jeder Webseite, die man nutzen möchte, wird man zunächst aufgefordert, die AGBs (allgemeine Geschäftsbedingungen) zu akzeptieren, bevor man den Service der Seite nutzt. Erst wenn man die AGBs akzeptiert hat, kann man das Herunterladen der Seite und den Registrationsvorgang abschließen. Auf online Kasinos treffen die gleichen Regeln zu.  Auch wenn man versucht sein mag, einfach per Klick zu bestätigen, dass man AGBs akzeptiert,  ohne sie tatsächlich gelesen zu haben, sollte man bedenken, dass es hier um das eigene Geld und die Privatsphäre im Netz geht. Es ist sehr wichtig, dass man das sogenannte „Kleingedruckte“ sorgfältig durch liest und das virtuelle Kasino um Aufklärung bittet, falls einem ein Punkt unklar erscheint oder man gar mit einem Punkt nicht vollkommen einverstanden ist. Diese Verhaltensregeln sollte unbedingt beachtet werden, bevor man die AGBs leichtfertig akzeptiert und mit dem Spielen der online Kasinospiele beginnt, die das virtuelle Kasino im Angebot hat. Zu wissen, welche Anforderungen an die Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines online Kasinos zu stellen sind, ist unter Umständen nicht allzu einfach, da sich ein online Kasino zu fast jedem Punkt absichern kann, sobald man erklärt hat, dass man die AGBs akzeptiert.

Dennoch gibt es einige allgemeine Richtlinien, die in den AGBs der meisten online Kasinos auftauchen. Mit ziemlicher Sicherheit kann man sagen, dass einer der ersten Punkte, der in den Dokumenten der meisten online Kasinos auftaucht, besagt, dass man sich „einverstanden erklärt, das Dokument gelesen zu haben und den allgemeinen Geschäftsbedingungen Folge zu leisten“. Mit dieser Erklärung wird das online Kasino den Erklärenden zu einem späteren Zeitpunkt zur Verantwortung ziehen, selbst wenn er behaupten sollte,  mit einigen Punkten der AGBs nicht einverstanden zu sein oder diese gar nicht gelesen zu haben. In der Regel sollten die allgemeinen Geschäftsbedingungen auch Aufschluss darüber geben, in welchem Land das virtuelle Kasino unzensiert ist. Hier liegt der Schlüssel zu der Entscheidung, ob man bei einem Kasino spielen sollte, da aus dieser Passage hervorgeht, unter welchen Regeln und Gesetzen, die individuell auf jedes Land zugeschnitten sind, man bei diesem bestimmten Kasino spielen wird.

Abhängig von dem Land, zu dem das jeweilige Kasino gehört, greifen möglicherweise unterschiedliche Einkommenssteuergesetze; außerdem kann es Einschränkungen der Länder geben, aus denen die Spieler kommen, und die Gesetze zum zulässigen Mindestalter können variieren, in der Regel liegt das Mindestalter zwischen 18 und 21 Jahren. Die meisten virtuellen Kasinos bewahren sich das Recht, die Mitgliedschaft eines Spielers   jederzeit beenden zu dürfen. Somit liegt es in ihrer Macht zu bestimmen, dass ein Spieler keinen weiteren Zugriff auf die  Kasinospiele  ihres virtuellen Kasinos hat. Oftmals führen die Kasinos in ihren AGBs eine Reihe von Bedingungen auf, die einen derartigen Ausschluss zur Folge hätten, wie Betrügen, illegaler Zugang aufgrund des Alters oder des Ortes, der Name des Kontos stimmt nicht mit dem Namen auf der angegebenen Zahlungsmethode überein oder man lässt eine dritte Person über sein Kasinokonto spielen. In jedem Fall behält sich das Kasino das Recht vor, nach seinen Richtlinien zu entscheiden, wenn bei ihnen der Eindruck entstehen sollte, dass ein Spieler die Rechte missbraucht, während er in ihrem virtuellen Kasino spielt.

Viele Kasinos haben auch abhängig von den Rechten des Lizenz gebenden Landes die Pflicht, Konten zu löschen, die seit einer bestimmten Zeit still liegen. Man nennt diese Konten auch „schlafende Konten“. Da die Dauer je nach Rechtslage des virtuellen Kasinos variieren kann, dürfen Konten gesperrt werden, wenn sie länger als 30 Tage inaktiv sind. Die Schließung von Konten kann natürlich dazu führen, dass Guthaben verloren gehen, die sich zum Zeitpunkt der Schließung noch auf dem Konto befunden haben. Zur Sicherheit der Spieler nehmen sich die meisten virtuellen Kasinos das Recht, mehr Punkte zur Überprüfung der Identität des Spielers zu erfragen, als es eigentlich üblich wäre, bevor sie eine Auszahlung von dem Kasinokonto zulassen.

Online Kasinos können ihre allgemeinen Geschäftsbedingungen auch jederzeit ändern, ohne dass sie die Pflicht haben, ihre Spieler über die Änderungen zu informieren. Daher ist es so unglaublich wichtig, die AGBs zu lesen, zu verstehen und ihnen zuzustimmen, bevor man ein virtuelles Kasino betritt. Und wenn man in einem bestimmten virtuellen Kasino spielt, sollte man sich von Zeit zu Zeit erneut die AGBs durchlesen, um sicherzustellen, dass nicht irgendwelche Änderungen eingetreten sind, mit denen man nicht zufrieden wäre. Die eigenen Rechte zu kennen und über die Rechte des Kasinos informiert zu sein, ist ein wichtiger Bestandteil des sicheren Spielens in der  Kasinowelt, denn jede Auseinandersetzung oder Unzufriedenheit kann dazu beitragen, ob man weiterhin Spaß am Spielen in virtuellen Kasinos haben wird. Stellt also sicher, dass Ihr jederzeit gut und umfassend informiert seid!