Kommt diese Woche das Aus für das liberale Landesglücksspiel-Gesetz in Schleswig-Holstein? Wenn es nach SPD, Grünen und SSW geht ist das keine Frage. Der Plan existiert bereits, der Beschluss wurde intern schon gefasst.

Diese Woche wurden noch einmal Lizenzen vom Innenministerium vergeben, gemäß dem geltenden Recht der Vorgänger-Koalition (CDU und FDP). Diese gingen im Sportwetten Bereich unteranderem an”World of Sportsbetting Ltd.”, “IBA Entertainment” und die “Nordbet GmbH”, die ihren Sitz in Schleswig Holstein pflegen. Für ein online-Kasino erhielt “Betway Ltd.” eine Lizenz.

Erst letzte Woche hatte man bereits zur Freude der Glücksspiel-Fans Lizenzen vergeben, darunter z.B. “OnGoingMedia GmbH”, die auch die Webseite 6aus49 betreiben. Damit hat das Bundesland gemäß dem Glücksspiel Gesetz, aus dem letztem Jahr, 22 Lizenzen für Sportwetten und 13 für online-Kasinos vergeben. Diese gelten je 6 Jahre. Größen wie Ladbrokes und bet365 erhielten ebenfalls Lizenzen.

Doch nun will die neue Regierungskoalition aus SPD, Grünen und SSW das junge Glück stoppen. Man hatte bereits angekündigt das etablierte Glücksspiel-Gesetzt zu kippen und dem Glücksspielstaatsvertrag beizutreten, dem auch schon alle anderen 15 Bundesländern untergeordnet sind. Die EU hatte bereits eine Stellungnahme und eventuelle Maßnahmen wegen Verstoßen gegen unterschiedliche EU-Regelungen angekündigt.

 

 

Reviewed-Casinos: Somit wird wohl vorläufig nichts aus einer Metropole alá Las Vegas in Schleswig-Holstein.