Das Abkommen zwischen den deutschen Bundesländern bezüglich des Verbots von online Lotterie Angeboten (siehe auch vorherige InfoPowa Berichte) übt auch weiterhin einen einschneidenden Einfluss auf den deutschen Lotterie Serviceanbieter Jaxx AG aus. Das Unternehmen kämpft nach wie vor um eine Neupositionierung in Form eines Wettanbieters statt der Position des Lotterieunternehmens.

Die Europäische Kommission beschäftigt sich nach wie vor mit dem Deutschen Bundesländerabkommen zum Glücksspielverbot. Auch Bwin hat seit Jahren mit dem deutschen Glücksspielmonopol zu kämpfen, um seine nach Europäischem Recht geltenden Rechte durchzusetzen.

Die finanziellen Ergebnisse der letzten neun Monate zeigen bei der Jaxx AG einen negativen Verlauf, so hat das Unternehmen mit Verlusten von 3,863 Millionen Euro  und einem Defizit von 1,156 Millionen Euro im dritten Quartal des Jahres 2009 zu kämpfen.

Auf der positiven Seite stiegen die Gesamtumsätze des Unternehmens auf 88,9 Millionen Euro YTD. Diese positiven Ergebnisse sind hauptsächlich auf eine 25,6 prozentigen Anstieg der Sportwettenumsätze zurück zu führen.

Die Umsätze des dritten Quartals des Jahres 2009 beliefen sich insgesamt auf 29,4 Millionen Euro, was einen jährlichen Zuwachs von 2,8 Prozent darstellt, wobei sich 70 Prozent der Einnahmen der ersten neun Monate aus Sportwetten zusammen setzten, 16 Prozent aus Lotteriegeschäften und 14 Prozent aus Wetten auf Pferderennen.

Dennoch betrug das EBITDA der neunmonatigen Periode lediglich 2,3 Millionen Euro – ein jährlicher Verlust von 58,7 Prozent – wobei unter Zusammenfassung von Minderung und Amortisation im Vergleich zu der entsprechenden Periode in 2008 ein Verlust von 8 Prozent auf 5.9 Millionen zu verbuchen ist. Dieser Verlust ist ein Ergebnis von JAXXs Ausschluss aus dem deutschen Geschäftssyndikat.

„Das vierte Quartal wird saisonal bedingt grundsätzlich als das stärkste angesehen,“ berichtet das Management. „Die Fußballsaison ist in vollem Gange und die Verkaufszahlen für die spanische Weihnachtslotterie steigen traditionell in den letzten Wochen des Jahres. Spaniens beliebteste Lotterie erreicht jedes Jahr einen Abend vor Weihnachten einen spektakulären Höhepunkt, kurz bevor es zur Ziehung des Jackpot kommt, der unter dem Namen El Gordo bekannt ist, und in der Region Gewinne von zwei Billionen Euro bereit hält.“

„Umsätze und finanzielle Entwicklungen des vierten Quartals werden voraussichtlich eine generelle Verbesserung in Relation zum zweiten und dritten Quartal aufzeigen. In den ersten wenigen Wochen gab es bereits eindeutige Anzeichen dafür, dass dies der Fall sein wird.“

„Nichtsdestotrotz ist es eher unüblich, dass der Gewinn, der im vierten Quartal erzielt werden soll, die Verluste der ersten neuen Monate vollständig kompensieren kann. Dennoch ist das Management der Jaxx AG zuversichtlich, dass der zu Beginn des Finanzjahres eingeleitete Wandel im kommenden Jahr vollendet werden kann. Diese Prognose basiert auf den derzeitigen Maßnahmen hinsichtlich der Ausweitung der Geschäfte und der Reduzierung der Kosten.“