Die in Deutschland ansässige Sportwetten Firma Jaxx AG hat den vollständigen Bericht zu den Ergebnissen des Betriebsjahres 2009 veröffentlicht. Dieser Bericht weist eine 15 prozentige Steigerung der Umsätze aus, was in Euros umgerechnet 114,5 Millionen ausmacht. Außerdem durfte sich das Unternehmen hinsichtlich der Einnahmen über ein erfolgreiches viertes Quartal freuen.

Über das Jahr betrachtet, wiesen die Einnahmen mit 2,8 Millionen Euro einen geringeren Rückgang auf als im vergangenen Jahr (Im Finanzjahr 2008 lag der Rückgang bei 7,4 Millionen Euro), obwohl das Unternehmen den deutschen Lotteriemarkt verlassen hat und die depressiven ökonomischen Bedingungen über einen großen Teil des Jahres hinweg einen sehr starken Einfluss ausübten.

Das Unternehmen informierte seine Investoren darüber, dass der Verkauf von 65,1 Prozent seiner Aktien von der Seite für Pferdewetten pferdewetten.de in Gang sei. Als Teil der Restrukturierung des Unternehmens, die im 3. Quartal 2009 begann, und in Zusammenhang mit den damit verbundenen Entscheidung zur Fokussierung auf hohe Umsätze und auf sehr profitable  Geschäftsgebiete, versucht Jaxx nun, seine Aktien der Pferdewetten.de AG los zu werden. Erste Verhandlungen mit potentiellen Kunden haben diesbezüglich bereits stattgefunden.

Der Bereich Sportwetten brachte schon im Geschäftsjahr 2009 die höheren Umsätze und  machen inzwischen 79 Prozent der Umsätze aus. Die Umsätze aus Sportwetten stiegen um 30,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dementsprechend stiegen die Umsätze um 90,6 Millionen Euro.

Lotterie- und Glücksspieltätigkeiten trugen 20 Prozent oder 23,2 Millionen Euro zum Gesamtumsatz bei, aber der schnelle Anstieg für online Kasino und Poker Produkte zusammen mit dem Jaxx Lotteriegeschäft konnte den starken Abfall der Umsätze nicht kompensieren, der aus dem Zusammenbruch des deutschen Marktes resultierte.

Im vierten Quartal des Finanzjahres 2009 erreichten die Umsätze 37,3 Millionen Euro und auf dem Gebiet der Einkünfte konnte das Unternehmen in einem Quartal, in dem allgemein gute Fortschritte erzielt wurden, zur Profitabilität zurück kehren. Dennoch reichte das Einkommen von 209000 Euro nicht aus, um die Verluste der vorangegangenen neun Monate des Finanzjahres vollständig zu kompensieren.

Die Einkünfte nach Steuern stiegen im Finanzjahr 2009 auf 3.634.000 Euro (im Finanzjahr 2008 waren es 13.907.000 Euro und das Unternehmen machte für 2009 einen Gesamtverlust von 7.480.000 Euro geltend. Hiermit war der Verlust geringer als jener im Vorjahr, als der Gesamtverlust mit 16.922.000 Euro beziffert wurde).

Das Barvermögen  und entsprechende Werte fielen von 12,9 Millionen Euro auf 9,6 Millionen.

Laut Berichten des Managements, konnte durch das umfassende Restrukturierungsprogramm bei Jaxx  bereits Millionen an Ausgaben eingespart werden. Die neue Struktur soll den stärkeren internationalen Fokus der Jaxx Gruppe widerspiegeln, indem das Unternehmen einerseits Landes spezifische Verkaufsbereiche bietet und andererseits Produkt spezifische Verkaufsstrategien liefert.

Nachdem von den Vorteilen der Synergien und den zusammengefügten Abteilungen zunehmend Gebrauch gemacht wird, wird nun erwartet, dass im Verlauf des Jahres mehrere Millionen Euro an Kosten eingespart werden können.

Jaxx berichtet jetzt bereits von einem besseren neuen Finanzjahr, wobei im ersten Quartal ein guter Start hingelegt worden sei und durch die Fußball Weltmeisterschaft ein gutes Geschäft prognostiziert wird. Im Detail soll das Geschäft durch den Beginn von Live Wetten, durch die steigende Popularität der pan-Europäischen EuroMillions Lotterie und der spanischen Weihnachtslotterie als auch durch die geplanten Einnahmen durch die Pferdewetten AG angekurbelt werden.

Jaxx bereitet sich auf den Beitritt zu den neuen Märkten vor, wobei die Lizenzierung in Italien als auch in Frankreich bereits beschlossene Sache ist. Insgesamt geht die Leitung des Unternehmen von  einem weiteren Wachstum aus und erwartet, dass das Unternehmen im Finanzjahr 2010 endlich wieder schwarze Zahlen schreiben wird. Darüber hinaus soll auch im Jahr 2011 die Profitabilität des Unternehmens  weiterhin gesteigert werden.