Die Verlegung des Casinos in das Einkaufszentrum Porto Pi auf Mallorca, wurde vom Oberlandesgericht der Balearen für rechtswidrig erklärt. Das Problem war ein nicht eingereichtes Gutachten für Sicherheitsfragen der Polizei.

2011 erfolgte der Umzug  von der Urbanisation Sol de Mallorca in die Inselhauptstadt. Damals wurde die Erlaubnis noch von der Mitte-Links Regierung von Francesc Antich, die von 2007 bis 2011 an der Macht war, erteilt. Doch dann kam die Klage der Konkurrenz: die Vereinigung der Glücksspielbetriebe “Sareiba”.

Javier Blasco, der Leiter des Casinos, zeigte sich dennoch erleichtert. Man befürchtete schon, dass den Klägern auch in anderen Punkten Recht gegeben werde. Es wurde beteuert den Bericht vorgelegt zu haben, jedoch zu spät. In Berufung wolle man indes nicht gehen und stattdessen voll und ganz auf die Kulanz der Behörden zählen.

Die rund 160 Beschäftigten im Casino müssen sich momentan jedoch noch nicht auf Jobsuche begeben. Das Casino wird bis auf weiteres in Betrieb gehalten.

 

Reviewed-Casinos: Wir können nur hoffen, besonders für die Angestellten, dass es keine Schließung und vor allem auch keine Kündigungen geben wird.