Seitdem die US-amerikanischen Gesetzgeber die Internet Kasinos in ihrem Land verboten haben, verbreitet sich inzwischen in der Gerüchteküche der Industrie, dass Europa schon sehr bald zum neuen Zielgebiet für online Glücksspiel aufsteigen wird. Die Gesetzgeber der USA haben es nach wie verstärkt auf Glücksspiele abgesehen, da Glücksspiele eher zum gelegentlichen Spielen verleiten als die sogenannten Skill Games.

Außerdem sind inzwischen Spekulationen aufgekommen, wonach Asien sich ebenfalls zu einem florierenden Markt entwickeln könnte, insbesondere wegen seiner schnell wachsenden Wirtschaft. Darüber hinaus haben eine Vielzahl von online Glücksspielunternehmen den US Markt erst kürzlich verlassen.

Ein gezielter Blick auf die derzeitige Lage der online Glücksspielindustrie in den USA wird zeigen, dass eine große Anzahl von Internet Kasino Unternehmen ihre Tore im Zuge des online Glücksspiel Verbots geschlossen haben. Einige weitere Unternehmen, wie führende Pokerunternehmen, haben bereits Pläne veröffentlicht, wonach sie beabsichtigen, neue Casino Webseiten zu eröffnen, die auch amerikanische Spieler akzeptieren. Dies zeigt wiederum, dass durch das Verbot nicht erzielt werden konnte, sich aller amerikanischen online Casino Spieler zu entledigen. Die Spieler konnten trotz des Glücksspielverbots nicht davon abgehalten werden, sich dem Onlinespiel zu versagen. Die genannten Unternehmen haben nun natürlich weitaus erfolgversprechendere Aussichten, ihre Gewinne auch zukünftig zu vervielfachen. Andererseits werfen auch jene Unternehmen, die das Land aufgrund des Glücksspielverbots verlassen und neue Standorte in Großbritannien oder dem benachbarten West Indien aufgebaut haben, weiterhin ein Auge auf US-Spieler.

Wenn man über Europa als neue Metropole der online Kasinos bezeichnen will, so muss man ergänzen, dass es sich im engeren Sinne eigentlich nur um die Kultur und die Wirtschaft dreier europäischer Staaten handelt – Großbritannien, Deutschland und Frankreich – die auf dem Kontinent die Rechnung für die online Glücksspielindustrie bezahlen. Dennoch ist der Widerstand gegen online Glücksspiel besonders in Frankreich und Deutschland so groß, dass US Glücksspielunternehmen, die versuchen, auf dem europäischen Markt Fuß zufassen, schneller als erwartet aus dem Geschäft wieder raus sind. Während Deutschland das online Glücksspiel in einigen Teilen des Landes verboten hat, will Frankreich unbedingt in die US Amerikanischen Fußstapfen treten. Was Großbritannien angeht, so ist die Konkurrenz der dort beheimateten online Kasinos zu stark, obwohl sich an die sechs Millionen Spieler in Großbritannien bei Internetcasinos einloggen.

Wenn man Asien näher betrachtet, dann ist Japan wahrscheinlich die einzige Nation, wo online Glücksspielunternehmen einen Fuß rein setzen könnten. Dennoch, wenn man die Bevölkerung und die Kultur des Landes in die Kalkulation einbezieht, ist der Markt einfach viel zu klein, um jene online Glücksspielunternehmen ernähren zu können, die die USA verlassen haben. China und Indien zählen wohl zu jenen Nation mit dem weltweit schnellsten Wirtschaftswachstum und mit einer schnell wachsenden Gemeinde an Internetnutzern. Dennoch gibt es dort keinen Platz für das online Glücksspielgeschäft.

All dies zeigt im Prinzip nur, dass trotz des Verbots, das die online Glücksspielindustrie in den USA sehr getroffen hat, die Spieler dort nach wie vor den größten Marktanteil für die Kasinounternehmen darstellen. Europa und Asien bieten keine Lösung, um das Überleben der Industrie zu sichern. Und obwohl viele Unternehmen ihren Unternehmenssitz auslagern mussten, setzen sie dennoch weiterhin auf ihre US amerikanischen Spieler. Die Kasinos müssen lediglich ihre treuen Kunden davon überzeugen, sich neuer Methoden des Zahlungsverkehrs zu bedienen, um das Verbot erfolgreich zu umgehen.