Am 18.01.2013 war es mal wieder so weit: Zwei mit Pistolen bewaffnete Hobbygangster schreiten Maskiert in ein Casino in der Bad Wimpfener Altstadt. Sie fesselten und knebelten den 61-jähringen Angestellten und entwendeten Bargeld in vierstelliger höhe. Zum Glück blieb der Mann alles in allem Unverletzt, doch der Schock sitzt tief.

Dies ist nur ein Fall von einer immer zunehmenden Anzahl an Überfällen auf kleinere Spielhallen und Kasinos. Am 02.01 überfielen 2 Täter ein Casino in Kempten, am 06.01 3 Täter eines in Steglitz, am 11.01. ein Mann in Pfarrkirchen, am 28.12. mehrere Männer eines in Aachen, am 05.01. wurde eines in Öhringen überfallen und am 21.01 eines in Rheinneckar. Dabei haben die Täter nicht nur professionelle Ausstattung wie Pistolen – man bedient sich auch kleineren Hilfswerkzeugen wie unteranderem einem Pfefferspray oder einem Messer. Meist halten sich die Summen gering nur der Schock sitzt meist tief bei den Angestellten und denen die auf ehrlichem Wege versuchen an das Geld zu kommen, den Kasino-Gästen. Was würde wohl George Clooney oder Frank Sinatra und deren Eleven’s zu diesen Reality-Ablegern sagen? Muss man gar mit einem schwinden der kleinen Spielhallen rechnen, die sich der Gefahr nicht aussetzen wollen?

wanted

Auch für mich, einen bekennenden Fan des online-Glücksspiels, wäre dies doch eine wirklich bittere Pille. Wer hat nicht von Zeit zu Zeit sein Glück versucht in einer der lokalen Spielhallen mit netter Bedienung und angenehmen Flair. Doch bei den momentanen Überfallsraten bleibe auch ich doch lieber zuhause und habe meinen Spaß lieber per Mausklick als per “Ein-Arm”. Sicher will ich keine Ängste schüren, viel mehr meinem Zorn über diese “Menschen” Ausdruck verleihen. Das sie Schmerz und Angst bei denen auslösen die ihrem Job nachgehen oder auf ehrliche Weise versuchen an die Jackpots der Kasinos zu gelangen. Für deren Sicherheit will man anscheinend aber nicht sorgen, ist eine stärkere Überwachung solcher doch bis auf weiteres nicht vorgesehen. Da sollte man doch bei all den abschaffungs-Plänenen meinen, dass indes auch ein wenig Sicherheit für die Spielhallen drin sein müsste. Momentan verhandet die Polizei noch nach den Tätern von Bad Wimpfen. Während des Überfalls soll eine dritte Person, eine Frau schmiere gestanden haben vor dem Kasino. Hierbei handelte es sich sicherlich nicht um Julia Roberts. G.