Am vergangenen Mittwoch waren in der Zeitung De Telegraaf Spekulationen zu lesen, dass die Regierung in Holland derzeit damit beschäftigt sei, online Glücksspiel zu legalisieren. Dies sei als eine Reaktion auf die derzeitige Situation in dem europäischen Land. Radio Netherlands berichtete, dass trotz des derzeit illegalen Status einige 500000 niederländische Einwohner regelmäßig online spielen. Die Spieler spielen hauptsächlich bei ausländischen Anbietern.

Ein Sprecher des staatlichen Landkasinomonopols Holland Casino berichtete der Radiostation, dass das Kasino gerne eine legale Internet Glücksspielseite als Antwort auf den illegalen Wettbewerb aus dem Ausland anbieten würde. Wenn Holland Casino eine Lizenz erwerben und mit dem Betrieb eines online Kasinos beginnen würde, so könnte das Kasino illegale Anbieter fernhalten, sagte der Sprecher und fügte hinzu, dass man online Spielern auf diese Weise auch ermögliche, sicher zu spielen.

Der Sprecher nannte Maßnahmen, die zur Durchführung notwendig seien, und sagte, dass besondere Konditionen zum Betrieb eines online Kasinos erfüllt seien müssen. Spieler durften nur dann spielen können, wenn sie in der Lage sind, sich durch einen gültigen Ausweis mit Foto zu legitimieren. Eine im Voraus gesetzte maximale Summe oder die Einführung eines sogenannten „Cooling-Down“ Schalters könnten einen zusätzlichen Schutz bieten.

Vertreter des verantwortungsbewussten Glücksspiels schienen bei diesem Thema geteilter Meinung zu sein. Das Suchtzentrum Tactus vertritt die Auffassung, dass die Regierung sich fragen müsse, ob sie das Glücksspiel überhaupt ausweiten solle, und IVO, ein Institut, das Studien zur Suchtprävention durchführt, sagt, es bevorzuge die Legalisierung, um sich einen besseren Überblick über die Situation verschaffen und entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können. Carola Schrijvers, Sprecherin, des Instituts, sagte: „Wenn wir es richtig machen und den Betreibern die richtigen Bedingungen stellen, dann könnte die Legalisierung ein Vorteil sein.“