Keine geringere als die angesehene Nachrichtenquelle The Sunday Times gab an, dass zur Zeit Gespräche über eine Fusion zwischen PartyGaming und dem großen österreichischen online Glücksspiel Unternehmen Bwin geführt werden. Es wird geschätzt, dass es sich bei diesem Geschäft um einen Wert von zwei Billionen Britischen Pfund handelt.

Die Zeitung berichtete am Wochenende, dass sich die beiden Parteien seit dem Sommer im Gespräch befinden. Es ist zu erwarten gewesen, dass PartyGaming, das von dem vorsitzenden Geschäftsführer Jim Ryan geleitet wird, zunächst von der Übernahme Kommission (Takeover Panel) zur Klarstellung der Position befragt wurde, bevor der Markt am Montag Morgen öffnete.

Ein Jahr nach dem Börsengang erlitt Party Gaming einen gravierenden Rückschlag, nachdem Amerika das Internet Glücksspiel illegalisiert hatte. Viele Unternehmen, wozu auch Party Gaming betroffen zählte, schlossen ihre amerikanischen Büros bzw. gaben ihre geschäftlichen Aktivitäten in den Vereinigten Staaten auf und verzeichneten hohe Verluste ihrer Umsätze.

„Spekulationen über einen Zusammenschluss auf dem online Glücksspiel Sektor sind in den letzten Monaten verstärkt in die Welt gesetzt worden,“ bestätigt der Zeitungsbericht. „Ein Zusammenschluss von PartyGaming und Bwin wäre nur die logische Folge der Ambitionen des  ersten Unternehmens, seine Präsenz im Bereich Sportwetten, einem Sektor, auf dem das österreichische Unternehmen besonders stark ist, zu vergrößern.“

„Das in Gibraltar ansässige Unternehmen PartyGaming ist äußerst berühmt für seine Pokerangebote und Kasinospiele. In der Regel findet ein Zusammenschluss zweier Geschäfte nur unter der Voraussetzung statt, dass zwei Geschäftspartner gleicher Stärke zusammen finden.“

In der Sunday Times wird ein Eingeweihter zitiert, der berichtete, dass sich die Gespräche noch in einem sehr frühen Stadium befinden und bislang noch Nichts mit Sicherheit darauf hin deute, dass diesem Handel tatsächlich zugestimmt werden wird. „Jeder in der Industrie spricht mit jedem,“ so wird aus der Quelle berichtet.

Die Aktien von PartyGaming schlossen am vergangenen Freitag mit einem Stand von 256 Punkten, womit das Unternehmen auf einen Wert von einer Billion Britischen Pfund festgesetzt wurde. Das Unternehmen Bwin, das auf der  österreichischen Börse „Vienna Stock Exchange“ gehandelt wird, besitzt einen Marktwert von 1,3 Billionen Euro (1,2 Billionen GBP).

Im April diesen Jahres stimmte PartyGaming einer Regelung mit der US-Amerikanischen Justizbehörde zu, in der sicher gestellt wurde, dass das Unternehmen für seine Aktivitäten in den Vereinigten Staaten juristisch nicht verfolgt werden wird. Das Unternehmen ließ sich darauf ein, 105 Millionen Dollar (65 Millionen Britische Pfund) als Teil dieser Vereinbarung zu zahlen. Dieses Abkommen mit den Vereinigten Staaten macht PartyGaming zu einem äußerst attraktiver Partner für Bwin.

Die Times berichtete außerdem, dass andere Glücksspielunternehmen wie die in London ansässige 888 Holdings als auch Sportingbet und Schwedens Unibet über ein Arrangement möglicher Geschäftsverbindungen nachdenken.