Die Merkur-Spielothek GmbH, die zur Gauselmann-Gruppe gehört, ist durch zahlreiche Spielhallen in Deutschland bekannt. In der europaweiten Ausschreibung der Betriebslizenz für Sachsen-Anhalt hatte man die Nase vorn. Jetzt will man 20 Millionen Euro investieren.

Im Jahr 2011 hatte die Gauselmann-Gruppe nach Angaben aus dem Internet 1,7 Milliarden Euro umgesetzt und beschäftigte 6.300 Mitarbeiter. Steuereinahmen in Millionenhöhe für Sachsen-Anhalt durch die Lizenzvergabe seien wahrscheinlich.

Die neuen Spielhallen sollen bis 2014 in Leuna und Magdeburg stehen. Noch ist unklar, ob es noch einen dritten Standort geben wird.

2011 hatte man, die bereits an einen privat Investor aus Zypern verkauften Spielbanken in Magdeburg, Halle und Wernigerode, geschlossen. Mit dem neuen Investor ist man aber guter dinge, da man vor allem auf einen seriösen und solventen Investor gehofft hatte.