Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir in keiner Weise Spielsucht unterstützen, sondern dies für eine behandlungsbedürftige Krankheit halten, wie es beispielsweise auch auf Alkoholismus zutrifft. Behauptungen, die Glücksspielindustrie ziehe doch ihren Profit aus der Abhängigkeit der Spieler, sind grundsätzlich falsch. Die Industrie lebt von den verantwortungsbewussten Spielern, sowohl von jenen, die sich in ihrer Freizeit gerne amüsieren, als auch von den Spielern, die, wie es oft bei Pokerspielern der Fall ist, ihre Spielkompetenz verbessern möchten, um erfolgreicher zu werden. In unserer reizüberfluteten Gesellschaft besteht grundsätzlich ein erhöhtes Suchtpotential, das nicht nur Suchtmittel sondern auch alltägliche Gewohnheiten, wie Kaufen, Arbeiten oder auch Spielen betrifft.„Gamblers Anonymous“ und „Anonyme Gameholics“ gehören zu den Organisationen, die sich für Spielsüchtige einsetzen.

Die Gefahrenzone der Spielsucht ist dann erreicht, wenn das Glücksspiel für einen Menschen zum wichtigsten Lebensinhalt wird. Folgende 10 Merkmale können auf Spielsucht hinweisen:

  1. Häufige Beschäftigung mit dem Glücksspiel
  2. Bedürfnisse zum Glücksspiel mit steigenden Einsätzen, die gewünschte Erregung zu erreichen.
  3. Wiederholte, erfolglose Versuche, das Glücksspiel zu kontrollieren, einzuschränken oder damit aufzuhören
  4. Ruhelosigkeit oder Reizbarkeit bei dem Versuch, das Glücksspiel einzuschränken oder aufzugeben.
  5. Teilnahme an Glücksspielen, um Problemen zu entfliehen oder dysphorische Stimmungen abzubauen.
  6. Wiederholte Geldverluste beim Glücksspiel und Rückkehr am anderen Tag, um die Verluste wieder einzuspielen.
  7. Belügen von Familienmitgliedern oder Freunden, um das Ausmaß der Beteiligung am Glücksspiel zu verheimlichen
  8. Begehen illegaler Handlungen wie Urkundenfälschung, Betrug, Diebstahl oder Unterschlagung, um das Glücksspiel zu finanzieren
  9. Gefährdung oder Verlust einer Bedeutsamen Beziehung, Arbeitsstelle oder Ausbildungsmöglichkeit oder einer beruflichen Aufstiegschance wegen des Glücksspiels
  10. Verlass darauf, dass andere das Geld zur Verfügung stellen, um eine durch das Glücksspiel hervorgerufene, verzweifelte finanzielle Situation zu entspannen

„Gamblers Anonymous“ haben zur Selbsteinschätzung einen 20 Fragen umfassenden Katalog entwickelt. Wenn mehr als sieben Fragen mit JA beantwortet werden, besteht der Verdacht einer Abhängigkeit.

  1. Haben Sie Ihre Arbeit oder Ausbildungsstätte schon mal vernachlässigt?
  2. Wird Ihr Privatleben negativ beeinflusst?
  3. Gab es Situationen, in denen das Spielen Ihrem Ruf geschadet hat?
  4. Hatten Sie nach dem Spielen jemals Gewissensbisse?
  5. Spielen Sie, um Schulden zu begleichen oder finanzielle Probleme zu lösen?
  6. Hat das Spielen jemals Ihre Leistungsfähigkeit beeinflusst?
  7. Spielen Sie weiter, um Verluste zurück zu gewinnen?
  8. Verspüren Sie nach einem Gewinn den Zwang weiter zu spielen?
  9. Spielen Sie oft so lange, bis kein Geld mehr verfügbar ist?
  10. Haben Sie sich schon mal Geld geliehen, um Spielen zu können?
  11. Haben Sie sich schon mal Geld geliehen, um Spielschulden zu finanzieren?
  12. Haben Sie zur Finanzierung des Spielen bereits persönliche Gegenstände verkauft?
  13. Vernachlässigen Sie Ihre Familie oder Freunde?
  14. Spielen Sie oft länger als geplant?
  15. Spielen Sie, um Problemen aus dem Weg zu gehen?
  16. Würden Sie in Erwägung ziehen, zur Finanzierung des Spielens kriminelle Handlungen zu begehen?
  17. Hatten Sie vom Spielen schon mal Schlafstörungen?
  18. Haben Sie besonders dann das Bedürfnis zu Spielen, wenn Sie frustriert oder genervt sind?
  19. Nehmen Sie eine gute Nachricht als Anlass zum Spielen?
  20. Hat Ihr Spielverhalten bereits einmal Selbstmordgedanken hervorgerufen?

Um der Gefahr einer Spielsucht vorzubeugen, möchten wir unseren Spielern 10 Regeln für ein verantwortungsbewusstes Spielen mit auf den Weg geben. Diese Regeln sind einfach, jeder hat sie wahrscheinlich schon mindestens einmal gehört oder gelesen, wer sie jedoch beherzigt, wird auch in Zukunft seine Kasinobesuche oder Pokerabende genießen können:

  1. Teilt Euer Geld ein.
  2. Spielt nur mit Geld, dass Ihr Euch auch leisten und im Ernstfall auch verlieren könnt.
  3. Setzt Euch vor Spielbeginn ein Limit, das Ihr keinesfalls überschreiten werdet.
  4. Setzt Euch ein realistisches Gewinnziel und freut Euch darüber, wenn Ihr es erreicht hat. Lasst Euch den Gewinn sofort auszahlen und legt erst einmal eine Spielpause ein.
  5. Solltet Ihr eine Glückssträhne haben, übertreibt bitte nicht, sondern erhöht dennoch den Einsatz nur schrittweise.
  6. Spielt niemals, wenn Ihr müde oder erschöpft seid.
  7. Spielt nur an Tischen, deren Einsatz-Limits Eurem Budget entsprechen. Man sollte kalkulieren, mindestens 20 Runden mithalten zu können.
  8. Es gibt NIEMALS eine Gewinngarantie!
  9. Sollte Ihr mehr als fünfmal am selben Tisch verlieren, wechselt einfach den Tisch oder das Spiel.
  10. Das Spiel sollte der Unterhaltung und dem Vergnügen dienen – hört auf, sobald Euch das Spiel in Stress versetzt!

Falls Ihr weitere Informationen zu diesem Thema haben möchtet, wendet Euch an per email an die internationale Organisation isomain@gamblersanonymous.org