Die Zeitschrift des Glücksspielportals der Webmaster Vereinigung hat ein Interview mit dem Geschäftsführer der Spielerschutz- und Standard setzenden Organisation eCOGRA veröffentlicht und mit einigen Missverständnissen und vielleicht sogar Fehlinformationen aufgeräumt, die über die etablierte Einrichtung der Glücksspiel Industrie bislang veröffentlicht wurden.

Andrew Beveridge von eCOGRA war mit seinen Antworten außerordentlich ehrlich. Ihm wurde ein Fragenkatalog der GPWA (Gambling Portal Webmasters Association), einer Organisation, die zur Professionalität in der Industrie mahnt und Webmaster und  Vermarkter im Rahmen von Affiliate Programmen in Angelegenheiten mit online Glücksspiel Unternehmen unterstützt, vorgelegt.

Die GPWA hat dem erarbeiteten Fragenkatog folgenden Kommentar voraus geschickt: „Es scheint eine Menge an Informationen – und Fehlinformationen – zu geben, die hinsichtlich eCOGRA und eCOGRAs Untersuchung im Fall Grand PrivePrive Affiliates kursieren. Das Ziel dieser Fragen besteht darin, mit de nFehlinformationen aufzuräumen und Klarheit in die Situation zu bringen, indem wir einiges offen legen werden.“

Die Angelegenheit des Grand Prive Affiliate Programms

Affiliates waren an dem Grand Prive Affiliate Programm durchaus sehr interessiert. Das Programm wurde jedoch im Dezember 2008 durch einen einseitigen und sehr umstrittenen Schritt beendet und ihm wird vorgeworfen, viele seiner Affilates im Regen stehen gelassen zu haben.

Daraufhin begann eine heftige und böse Auseinandersetzung zwischen dem Programm und den betroffenen Affiliates, wobei das Programm behauptete, alle Auflagen der mit den Affialtes vereinbarten Schließung des Programms eingehalten zu haben. Die Affiliates warfen dem Programm jedoch vor, dies nicht getan zu haben.

Sicherlich war in dieser Angelegenheit auffällig, dass kein einziger Affiliate diese Vereinbarung zur Schließung bestätigt hat, obwohl es auf der anderen Seite überraschenderweise nur wenige Affiliates gab, die einen Schaden aus der Sache reklamierten.

Im November 2009 wendete sich die Leitung des nicht mehr Agitations fähigen Programms an eCOGRA und beauftragte die Standard überwachende Einrichtung, eine unabhängige Überprüfung der Datenbank des Programms durch zu führen, sicherlich auch deshalb, um der Gerüchteküche endlich Einhalt zu gebieten.

ECOGRA war mit seinem Team von qualifizierten Profis und erfahrenen Steuerprüfern, IT Spezialisten und Prüfern eine der wenigen unabhängigen Organisationen der Industrie, die dazu in der Lage sein würden, einen derartig speziellen Fall zu lösen. Beveridge stimmte einer Durchführung der Prüfung als Dienstleistung innerhalb der Industrie zu.

Nachdem durch eine umfangreiche Aktion betroffene Affiliates dazu aufgerufen wurden, ihre Forderungen aufzustellen, meldeten sich schließlich 58 Affiliates. Dennoch wurden lediglich 26 dieser Forderungen als berechtigt befunden und eCOGRA verhandelte mit Grand Prive eine Vereinbarung, wonach Entschädigungen erfolgen sollte. Die auf von eCOGRA überprüften Daten basierende Berechnung war äußerst großzügig und berechnete sich auf der Grundlage eines durchschnittlichen Nutzens eines Kunden von der dreifachen Zeitspanne der eigentlichen Rate.

Das Affiliate Programm zahlte auf Grund dieser Berechnungen die Summe aus, die sich übrigens auf ungefähr 63.000 Dollar belief. Die Affiliates waren jedoch immer noch nicht zufrieden mit der Situation und warfen ein, dass Grand Prive in böser Absicht gehandelt  und alle Zahlen, die älter als zwei Jahre waren, bei der Überprüfung unterschlagen haben. Dies soll zu einer Irreführung der Prüfer geführt haben.

Zur Überprüfung dieser Anschuldigung konnte aber bislang kein Beweis vorgebracht werden. Demzufolge hielt eCOGRA an den Ergebnissen der auf den vorhandenen Daten basierenden Prüfung fest.

Grand Prive lehnte weitere Kommentare bzw. weitere Kooperation in dieser Sache ab und verwies  darauf, dass sie den Fall nunmehr als abgeschlossen betrachten.

Offensichtlich sind auch einige Affiliates davon überzeugt, dass sich der Software Anbieter Microgaming eingeschaltet habe, denn unter den Fragen, die GPWA beantwortet haben wollte, befand sich auch die Frage, ob das Unternehmen der Isle of Man eCOGRA sich mit  der Bitte an eCOGRA gewandt habe, in der Sache Grand Prive aktiv zu werden.

Microgaming war einerseits jene Software, die von den online Kasinos von Grand Prive seinerzeit genutzt wurde, und andererseits neben seinen Mitbewerbern 888.com und Ongame Gründungsmitglied  von eCOGRA.

Beveridge antwortete: „Zu keiner Zeit hat uns Microgaming darum gebeten, uns der Sache anzunehmen, obwohl sie natürlich sehr erfreut waren, als wir den Auftrag annahmen. Microgaming hat absolut nichts damit zu tun, in welcher Art und Weise die Prüfung vorgenommen wurde. Ich denke, es ist auch eine Selbstverständlichkeit, dass Microgaming zu keiner Zeit als Partei an irgendeiner Vereinbarung beteiligt war, die zwischen Grand Prive und den betroffenen Affiliates getroffen wurde.“

Ein weiterer Streitpunkt, den die Affiliates vor brachten, war eCOGRAs Ablehnung, Affiliates in ihre Inspektion und der Prüfung der Grand Prive Affiliate Programm Datenbank mit ein zu beziehen.

„Ich habe nicht in Erwägung gezogen, einen Repräsentanten der Affiliates formal in die Untersuchungen einzubeziehen, da eCOGRA für die Vorgehensweise dieser Partei auch verantwortlich gewesen wäre,“ sagte Beveridge.

„Elementarer Bestandteil unserer Firmenpolitik ist, dass eCOGRA nur Mitarbeiter einstellt, die über eine mindesten sieben jährige Hochschulqualifikation verfügen, und bereits bei mindestens vier großen Prüfungsunternehmen tätig gewesen sein müssen.

„eCOGRA führt im Übrigen mit seinen Mitarbeitern ein umfassendes Training durch und hat hunderte Prüfungen und Prüfungsberichte erstellt, die die meisten der führenden Betreiber und Softwareanbieter der Industrie betreffen.“

Es wäre eine äußerst riskante Vorgehensweise von eCOGRA, die Verantwortung für jemanden zu übernehmen, den wir nicht kennen und dessen Qualifikation und Erfahrung für einen Fall wie diesen völlig unzureichend ist.“

Nichtsdestotrotz räumte Beveridge ein, sich per schriftlichen Kontakt während der laufenden Untersuchung Rat eines führenden Affiliates eingeholt zu haben.

Als Antwort zu der Frage hinsichtlich der nicht bewiesenen Vorwürfe, dass Informationen aus einer vorherigen Datenbank in die Untersuchungen nicht einbezogen wurden, sagte Beveridge, dass ihm eine förmliche Versicherung vorliege, dass alle Spieler in der GP Affiliate Datenbank einbezogen worden sind, und dass niemals eine weitere Datenbank existiert habe.

Beveridge fügte hinzu, dass das Management des Programms während der Prüfung kooperative war, und dass die Kalkulation von eCOGRA zu der „Durchschnittlichen Lebensdauer eines Spielers“ eine „harte Diskussion“ hervorgerufen habe, aber dass das Management sich letztendlich auf die Vorgaben von eCOGRA einließ.

Gründung und Zuwendung

Die meisten der Interviewpunkte betrafen eCOGRA selbst und werden vielleicht dazu führen, dass vielleicht nicht alle, aber doch die meisten der sich stur haltenden Missverständnisse auflösen werden.

Im Einzelnen bedeutet dies beispielsweise, dass die Verbindung zwischen eCOGRA und Microgaming nicht so eng ist, wie viele Affiliates, nach der Liste der Fragen zu urteilen, zu glauben scheinen. Beveridge erklärte zu diesem Punkt zunächst, dass eCOGRA im Jahre 2003 gegründet worden sei.

Die Motivation zur Gründung der Organisation hat die Wurzeln bei den beiden konkurrierenden Industrie Giganten 888  und Microgaming. Aufgrund einiger Konflikte in der wachsenden Industrie sahen die Unternehmen die Notwendigkeit einer effektiv arbeitenden Spielerschutz- und Standard überprüfenden Organisation.

Alle vier führenden und konkurrierenden Kasino Softwareanbieter (Boss Media, Cryptologic, 888 und Microgaming) waren eingangs in dem Aufbau und der Förderung involviert und wurden auch Mitglieder der Organisation.

Boss Media und Cryptologic lehnten es ab, weiterhin in die Entwicklungen mit einbezogen zu werden, aber Microgaming und 888 waren weiterhin am Ball und wurden später durch Bwin-Ongame ergänzt.

„Unsere Beziehung zu Microgaming hat sich seither nicht grundlegend verändert, abgesehen von der Tatsache natürlich, dass wir nicht mehr von der finanziellen Unterstützung durch Microgaming abhängig sind, sondern unsere Dienstleistungen für dutzende von anderen konkurrierenden Softwareanbietern zur Verfügung stellen,“ sagte Beveridge.

Sicherung der Unabhängigkeit

Weiterhin erklärte er, wie eCOGRA sich die Unabhängigkeit von seinen Gründern wahrt.

Es gibt acht Mitglieder der Geschäftsleitung, wobei der Geschäftsführer eingeschlossen ist. Außerdem umfasst die Leitung jeweils einen nicht-aktiven Direktor der Gründungsunternehmen und vier unabhängigen und aktiven Direktoren, die die  tägliche Arbeit kontrollieren und Schlüsselentscheidungen treffen.

„Die vier unabhängigen Direktoren kontrollieren die Leitung und sind für alle Entscheidungen hinsichtlich eCOGRAs Regelkonformität, Beratungs- und Zertifikationsaktivitäten verantwortlich,“ sagte Beveridge und beschreibt die derzeitigen unabhängigen Direktoren als „eminente, hoch qualifizierte und erfahrene Profis“ und stellt jeden Einzelnen der vier verantwortlichen Direktoren wie folgt vor:

Michael Hirst, OBE und ehemaliges Führungsmitglied bei Ladbroke Group Plc, außerdem ehemaliger Sprecher und Geschäftsführer von Hilton International.

Bill Galston, OBE, Chefinspektor außer Dienst des Gaming Board von Großbritannien.

Frank Catania, ehemaliger Assistent des General Staatsanwalts und Direktor der New Jersey Division of Gaming Enforcement und angesehener internationaler Experte in Regulierungsentwürfen.

Bill Henry, ehemaliger Leiter der Spieldienstleistungen bei dem führenden internationalen  Wirtschaftsprüfungsunternehmen BDO.

„EGOGRA finanziert sich inzwischen durch professionelle, unabhängige Geschäftsdienstleistungen bei Firmen selbst. Die Dienstleistungen umfassen Datenanalysen, Regelkonformität und Beratende Dienstleistungen,“ betont Beveridge.

Professionalität

Zur Beantwortung der Frage nach den professionellen Mitarbeitern bei eCOGRA erklärte Beveridge, dass alle Tests  und Kontrollen von online Glücksspiel Betreibern, Softwareanbietern und anderen Geschäftskunden in den Händen eines begabten full-Time Teams liege. Bei den Mitarbeitern handele es sich um Wirtschaftsprüfer und IT Profis mit Erfahrungen sowohl in großen Wirtschaftsprüfungsunternehmen als auch im online Glücksspiel:

-Andrew Beveridge, Geschäftsführer und Wirtschaftsprüfer, MBA
-Kyle Harris, Manager zur Regelkonformität und der Abteilung für Beratende Dienstleistungen, Wirtschaftsprüfer
-Gary Lupton-Smith, Manager der Abteilung für Datenanalysen, B.Com, CISA
-Sean Roberts, Wirtschaftsprüfer
-Louise Chunnet, Wirtschaftsprüferin, CISA
-Gareth Muirhead, Wirtschaftsprüfer, CISA
-Bradley Khoury, Wirtschaftsprüfer, CISA
-Shaun McCallaghan, Wirtschaftsprüfer (Teilqualifiziert)
-Martin Theunissen, MCDBA, MCSA

Tex Rees leitet derzeit eCOGRAs Training und die Initiative für verantwortungsbewusstes Glücksspiel und leitet als Anwalt für Fair Gaming (Faires Spielen) den Mediationsservice bei Konflikten, der den Spielern kostenlos zur Verfügung steht, wenn sie Probleme mit einem eCOGRA akkreditierten Betreiber haben.

Die Dienstleistungen für Regelkonformität, Beratung und Datenanalyse wird von eCOGRAs Audit and Seals Compliance Komitee überwacht.

Das Überwachungskommittee wird wird von Bill Henbrey, einem Wirtschaftsprüfer und ehemaligen Leiter von Glücksspieldienstleistungen bei dem führenden internationalen Wirtschaftsprüfungsunternehmen BDO, geleitet. Das Seals Comlpiance Committee, das Komitee, das zur Überwachung der Regelkonformität bei zertifizierten Glücksspielanbietern verantwortlich ist, wird von Bill Galston geleitet, dem leitenden Inspektor außer Dienst bei Gambling Board of Great Britain.

KPMG, erstellt als angesehenes internationales Wirtschaftprüfungsunternehmen jährlich einen Qualitätssicherungsbericht, mit dem Ziel, dass die Führungsstruktur, Verantwortlichkeit, Vorgehensweisen und Ansätze hinsichtlich eCOGRAs Datendienstleistungen und die Arbeit der Regelkonformität und Beratungsabteilung darauf hin überprüft werden, ob sie mit den vorbildlichen Verfahrensweisen und den Anforderungen der Industrie und den anerkannten Prüfungsverfahren und Prinzipien auch weiterhin übereinstimmen.

Kunden

Seit der Gründung im Jahre 2003 hat sich eCOGRA mit einer beeindruckenden Reputation von vielen der führenden Unternehmen in der Industrie etabliert. Die Organisation arbeite derzeit mit mehr als achtzig Unternehmen zusammen, so erklärte Beveridge.

„Es wurde eine enorme Geldsumme und unglaublicher Arbeitseinsatz investiert um sicherzustellen, dass eCOGRA dazu in der Lage ist, unabhängig von jedem Softwareanbieter und Betreiber zu arbeiten, und wir werden auch zukünftig niemals unsere Professionelle Reputation auf das Spiel setzen, indem wir eines unserer Mitglieder  und Siegelträgers, die in der einen oder anderen Form miteinander konkurrieren,  bevorzugen,“ sagte Beveridge.

Er erklärte, dass eine der neueren Dienstleistungen, die von eCOGRA angeboten werden, die professionelle Auswertung und Akkredition von Affiliate Programmen sei, jenen Unternehmen, die die Affiliate Vermarkter betreuen. Hierbei handelt es sich im eigentlichen Sinne um „Subunternehmer“, die operierende Glücksspielunternehmen vermarkten.

Wie auch schon das Safe and Fair und das Certified Software Siegel, das von eCOGRA vergeben und kontrolliert wird, soll auch das Affiliate Trust Siegel wichtige Geschäftsstandards sicherstellen. Die Affiliate Programme müssen sich dann auch einer  entsprechenden Prüfung durch eCOGRA unterziehen.

EGOGRA betont, dass das Affiliate Trust Zertifikations Programm, das auf stringente Prüfungen durch qualifizierte Prüfer basiert, das erste Zertifikationsprogramm seiner Art in der Industrie sei. Fünf führende Programme haben sich bereits zertifizieren lassen.

In seinen abschließenden Kommentaren während dem GPWA Interview spricht Beveridge die bestehenden Missverständnisse an, die nach wie vor bezüglich seiner Organisation  unter bestimmten Affiliates beharrlich im Umlauf sind. Er erklärt, dass einige Kritiken die Tatsache ignorieren, dass eCOGRA über solide und ausführlich Geschäftszahlen verfügt, die von führenden Unternehmen der Industrie stammen und durch qualifizierte und integer vorgehenden Mitarbeiter erhoben werden.

„Im Einzelnen sind die wiederholten und völlig unberechtigten Anschuldigungen, dass wir nur Marionetten seien, die von Microgaming geführt werden, aus dem einfachen Grunde völlig unzutreffend, da Microgaming nicht mehr Einfluss darauf hat, wie wir unsere Geschäfte führen, als das andere Gründungsmitglied – und Konkurrent von Microgaming. Diese Art der Anschuldigung ist außerdem besonders beleidigend für die unabhängigen Direktoren, die die Kontrolle über die Arbeitsweise von eCOGRA haben,“ sagte er.

Hinweis: Dieser Artikel wurde auf Grundlage eines Interviews in der Zeitschrift GPWA Times erstellt. Das Interview kann eingesehen werden unter www.gpwa.org/magazine/