gekauftAm 4. Februar sorgte die europäische Polizeibehörde Europol für Aufsehen. Der Ausgangspunkt Asien, war keine Überraschung für die dort tätigen Ermittler. Spielmanipulation ist längst ein riesiges Unternehmen, wie Rauschgiftschmuggel, Prostitution sowie illegalem Waffenhandel.

Acht Millionen Euro Umsatz

Europol geht davon aus, dass die Manipulationen den Beteiligten, acht Millionen Euro einbrachten. Chris Eaton, ehemaliger Sicherheitschef des Weltfußballverbands FIFA, ist jedoch der Meinung, dass es sich bei diesem Betrag um lediglich einen kleinen Teil des, durch Sportwetten eingenommenen Geldes handelt. “Die Unternehmen setzten so viel um, dass ihnen die organisierte Kriminalität kaum auffällt.”, so Eaton. Dennoch: Die waren Leidtragenden sind die Sportwetten-Spieler, die Ehrlich auf ein Ergebnis gesetzt haben und nun enttäuscht wurden, gar Betrogen.

Was das illegale Sportwetten-Angebot so reizbar macht, ist der Fakt der höheren Gewinnquoten. Tatsächlich zahlen in China die illegalen Wettbüros bis zu 99% des Einsatzes als Gewinn wieder aus.

Legalisierung oder Verschärfung der Gesetze

Singapur, eine Metropole der Sportwettenindustrie, zeigt was zu der Geldwäsche und dem Wettbetrug führt. Der Grund ist hier meist die Illegalität von Sportwetten in den meisten asiatischen Ländern. Dies zwingt Wettliebhaber in die Kriminalität. Deshalb fordern Experten die kontrollierte Öffnung der Wettindustrie. Sportbegeisterte sollen so entkriminalisiert werden und der Staat mehr Kontrolle haben.

In Deutschland fordert derweil Krannich, Dienstleiter des DFB, des DFL und der UEFA, schärfere Gesetze gegen Spielmanipulation: “Man muss die gesetzliche Grundlage schaffen, um der international organisierten Kriminalität etwas entgegen zu setzten.” In der “Sport Bild” sagte er auch:”Es gibt, in Deutschland, keinen Straftatbestand der Sportmanipulation, sei es im Zusammenhang mit Sportwetten oder Doping. An diesen Stellen musste bisher immer etwas konstruiert werden. Es wäre uns eine Freude, wenn ein solcher Straftatbestand des Sportbetrugs geschaffen werden würde. Dort fehlt der politische Wille.”

Der “vermeintlich” größte Wettskandal des Fussballs

Immer noch gestaltet sich die Suche nach Spuren schwierig,  zu dem vermeintlich größten Wettskandal der Fußballgeschichte. Nun kommt der Verdacht auf, die Polizeibehörde habe stark übertrieben, als von mehr als 700 Spielen die rede war. Die hälfte der bekannten Fälle sind bereits aktenkundig. Immer wieder führt die Spur nach Singapur, welches den internationalen Wettmarkt schon seit langer Zeit kontrolliert. Namen und Fakten nannte Europol bislang nicht. Auch neue Fälle haben sich nach Kenntnis der Bundesregierung bislang nicht ergeben. Ausser einem Testspiel von Werder Bremen, bei dem tatsächlich ein fragwürdiger Elfmeter verhängt wurde, sind noch nicht viele neuen Spiele in den Blickpunkt der Öffentlichkeit geraten. Es bleibt unklar, welches die verdächtigen 70 Partien in Deutschland sind und ob Europol sie je lüftet.

“Das ist das erste Mal, dass substanzielle Beweise vorliegen, dass die Organisierte Kriminalität nun auch in der Fußall Welt agiert.”, so Europol. Das ist nicht ganz wahr, gab es doch schon einige Fälle in den Jahren zuvor.  So wütete auch Georg Pangl, Liga-Vorstand der Bundesliga, worüber die Tiroler Tageszeitung berichtete: “Der größte Teil dieser Enthüllungen ist ein alter Hut, die in vielen Ländern schon abgearbeitet und jetzt als Riesen-Wettskandal präsentiert werden.” Besonders erregte Pangl, der Mangel an Information: ” Wenn Beweise vorliegen, möchte ich die so schnell wie möglich sehen. Erst dann kann die Bundesliga aktiv werden. Momentan gibt es keine Erkenntnisse, die uns irgendwie weiterhelfen (…) Europol sollte etwas strukturierter und durchdachter vorgehen und beachten, dass Europa nicht Asien ist.” Oliver Bierhoff’s Worte zu diesem Thema, beschreiben die Unklarheit: “Wenn diese Zahlen echt sind, wäre es beängstigend.” Wenn…

Es ist klar, dieses Buch ist noch nicht geschlossen und man darf gespannt sein, wie sich dieser Fall noch entwickelt.

Reviewed-Casinos: Leid tun uns die Sportwetten-Liebhaber, die von dieser Sauerei der Manipulation, betroffen sind. Indes bleibt jedoch, eine kontrollierte Legalisierung wäre eine Lösung, für Länder in denen dies nicht der Fall ist.