CasinozypernEuropa und der Euro. Eine langes und kompliziertes Liebesdrama, welches mit der Krise in Zypern, in die nächste Runde gestartet ist. 
Viele Bänker befürchten eine schwere Rezession durch die harten Einschnitte im Banksektor. Das Rettungspaket für Zypern wird weiter angehoben und Angela Merkel ist fleißig dabei ihren Slogan “scheitert der Euro scheitert Europa” zu verbreiten. Unterdessen hat Präsident Anastasiades Pläne zur Rettung Zyperns aufgestellt, darunter auch ein Kasino.

Bislang waren Kasinos und das damit verbundene Glücksspiel ein Tabu Thema in Zypern. Kein Wunder, ist doch die orthodoxe Kirche unter der Leitung des Erzbischofes Chrysostomos ein einflussreicher Gegner, der bislang Pläne dieser Art verhindern konnten.

Doch nun spricht Präsident Anastasiades in einem Interview mit der zyprischen Zeitung “Fileleftheros”, ganz offen über die Eröffnung eines Kasinos. Diese gab es bislang nur im türkischen Norden Zyperns. In der international nicht anerkannten und fragwürdigen Republik Nordzypern, locken die Türken schon seit langer Zeit, Spieler der ganzen Insel in ihre Casinos.

Jetzt soll Zypern durch ein Kasino gerettet werden. Doch die ist lediglich ein Teil des Plans den zyprischen Wirtschaftsmotor wieder ans laufen zu bekommen. Auch solle es keine Steuern geben für Gewinne von Unternehmen , die ihren Gewinn wieder auf der Insel investieren. Wer sein Geld allerdings in der “Bank of Cyprus” gelagert hat, sollte sich vorsehen. Die Hannoversche Allgemeine berichtet auch von einer Zwangsabgabe, von bis zu 60%. Davon betroffen ist jeder Euro, der die 100.000 € Marke überschreitet.